Wasserbüffel

Die biologische Besonderheit der Büffel ist ihre urwüchsige Robustheit, hohe Anpassungsfähigkeit an Klima und Umweltbedingungen, Genügsamkeit an Fütterung und Haltung und die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten. Nach gegenwärtigem Stand der Informationen ist bisher weltweit kein Fall von BSE unter Büffeln bekannt.

Büffelfleisch hat - verglichen in amerikanischen Untersuchungen mit 7 der bedeutendsten Rinderrassen in den USA - einen um fast 50% geringeren Cholesteringehalt als Rinder Filet. Außerdem wurden im Fleisch ein höherer Gehalt an Vitamin A und Vitamin B12 Komplexen als in Rindfleisch nachgewiesen.

Mit seinem leicht Wild aromatischen Geschmack ist das Büffelfleisch und die daraus hergestellten Spezialitäten eine Bereicherung des Angebotes an hochwertigen tierischen Nahrungsmitteln für eine gesunde Ernährung und ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis für Feinschmecker. Trotz der niedrigen Fett, Cholesterin und Kalorienwerte ist das Büffelfleisch weder trocken noch zäh und der geringe Wasseranteil im Fleisch, lässt das Fleisch während des Garens nicht schrumpfen. Die Zubereitung dieser Fleischart ist fast identisch mit der von Rindfleisch, jedoch ist das Büffelfleisch feinporiger und braucht deshalb nicht so lange und so heiß gegart zu werden, da es von Natur aus zarter und saftiger ist.

Vergleich
  Fett / 100 g Cholesterin / 100 g
Rinder Filet 4 g 70 mg
Büffel Filet 2,9 g 30 mg

Alle positiven Merkmale des Fleisches sind einer ursprünglichen und vor allem artgerechten Haltung dieser Tiere zu verdanken.